Weihnachten 2014

Zwei intensive Wochen liegen hinter uns. In Dresden feierten wir unser Zehnjähriges, besuchten die Gemäldegalerie der Alten Meister, die Gläserne Manufaktur, wo auf Parkettfußböden Autos gefertigt werden, waren in der Semperoper und bummelten durch die Stadt. Natürlich hatten es uns die Weihnachtsmärkte angetan, auf dem an der Frauenkirche entdeckten wir Minifeuerzangenbowle, dresdensehr lecker. Besonders für Kinder lustig ist das Restaurant Schwerelos, das Essen kommt in kleinen Töpfchen über ein Schienensystem gerutscht.ddres
Weihnachten in Familie, haben alle getroffen, viel gegessen. Nebenbei war ich im Grassimuseum auf einer Stickereiausstellung. Klein, aber fein, mit interessanten alten Mustertüchern, Stickereien für Männer, grassiDecken. grassi1 Und dann eine Woche Entspannen pur im Vogtland, meiner Heimat und Land der Schwibbögen. So viele dieser Teile habe ich im Leben noch nicht gesehen, fast aus jedem Fenster leuchtete es. Wir genossen die vogtländische Küche, unser Hotel in Falkenstein verwöhnte uns mit seiner superguten Küchemit eigenem Räucherofen. Wir saunierten, haben dabei festgestellt, dass uns eine normale Sauna wesentlich besser gefällt als eine mit Events, vielen Bars und so wie in den Badegärten in Eibenstock, da war es einfach zu laut und zu bewegt. Gut gefallen hat es uns in Bad Brambach, sehr ruhig und im Ruheraum der Außensauna gab es einen heimeligen Kamin.FotoWir guckten uns die vogtländischen Kurorte an, Bad Elster beispielsweise ist schon schick. Spazierten mehrfach durch den tief verschneiten Winterwald.falkenstein Wandelten in Plauen auf den Spuren meines Großvaters, der früher so eine Handstickmaschine plauen2betrieben hat. Und meine Oma hat gefennelt … Irgendwer musste ja die vielen Fäden einfädeln. Aber auch dafür gab es eine Maschine.plauen1Die Schaustickerei ist sehr zu empfehlen. Im Stickereimuseum wurden wir über die Herstellung der verschiedenen Stickereien aufgeklärt.  plauenUnd schließlich fuhren wir noch in den Musikwinkel, sahen uns das Musikinstrumentenmuseum in Markneukirchen an und warfen einen Blick auf die Vogtlandarena in Klingenthal.
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: