Architektur

Nachdem ich mir das gesamte Konstruktivismusbuch angeschaut habe, müssen wir nun bestimmte Sachen ansehen. Gestern besichtigten wir die Budjonny-Siedlung in der Bolschaja Potschtowaja-Straße. Die Komposition des konstruktivistischen Wohnviertels ist noch gut sichtbar, die Häuser sind einigermaßen erhalten und man versucht, die typische Farbgebung wenigstens ansatzweise zu demonstrieren. potscht Schön zu sehen sind die umlaufenden Balkons und die verglasten Treppenhäuser. potscht1 In der Nähe der Tortenfabrik stießen wir auf eine relativ alte Kirche, kircherubzowodie wir noch nicht kannten. Sie wurde zwischen 1619 und 1627 von damaligen Zaren Michail gebaut. Sie gehörte zum Ensemble des Zarenpalastes, den Michail bewohnte, solange der Kreml nach der Zerstörung im Krieg wieder aufgebaut wurde.  Die Kirche gilt als Symbol des Endes der Zeiten der Wirren und des Wiedererstarken Russlands.  Einen Abstecher machten wir noch zu einer Kirche der Altgläubigen, tokmakovhier wird immer noch gebaut.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: