Wochenendausflug

Nun war ich also auch mal in Budapest. Es tat gut, bei schönem Wetter durch die Stadt zu bummeln, vorbei an vielen prächtigen Häusern meist im Jugendstil oder auf der Donau mit dem Schiff zu fahrenbudapest7 und links und rechts am Ufer das Parlament, die Fischerbastei und zahlreiche Kirchen zu bewundern. Natürlich aalten wir uns in einem Thermalbad, besuchten pompöse Kaffeehäuser budapest11und schlemmerten Langos, Paprikasz budapest9und Entenbeine. budapest8Das ganze Zentrum war eine einzige Kneipe, überall konnte man draußen sitzen. Besonders interessant – Abbruchklubs – große Klubs in alten Häusern, budapest13 budapest4 die mit allem möglichen Kleinkram aufgepeppt werden. In der zentralen Markthalle budapest5versorgten wir uns mit Salami. Auch die kleinen Märkte in den Höfen waren interessant. budapest6Abends saßen wir auf der Fischerbastei mit einer Flasche Rotwein und blickten auf das beleuchtete Parament.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: